Der Tauchshop – 10 Tipps, um die beste Tauchausrüstung zu finden

Mai 6, 2021 | 0 Kommentare

Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn du eine Tauchausrüstung brauchst, musst du sie nicht unbedingt kaufen, sondern kannst sie auch gegen Gebühr leihen.
  • Gehst du mehrmals im Jahr tauchen, summiert sich die Leihgebühr derart, dass es sich mehr lohnt, eine eigene Ausrüstung im Tauchshop zu kaufen.
  • Hier erfährst du, welche Gegenstände du dir für den Tauchsport zuerst zulegen solltest und was noch ein Weilchen warten kann.
  • Außerdem erhältst du wertvolle Tipps, worauf es bei der Auswahl deiner Ausrüstung ankommt.
  • Kaufe deine Tauchartikel nicht einfach „irgendwo“ ein, sondern suche dir einen renommierten Tauchshop mit 1-A-Ware und einer fachkundigen Beratung.

Du hast das Tauchen nicht nur als vorübergehenden Freizeitspaß entdeckt, sondern als festes Element deines Lebens? Dann wird es Zeit, dir eine eigene Ausrüstung anzuschaffen, die stets bereitliegt, sobald es mal wieder auf Tauchgang geht. Die Leihgebühren summieren sich nämlich mit der Zeit, vor allem, wenn du deinen Lieblingssport mehrmals pro Jahr ausübst. Außerdem befindet sich das geliehene Equipment oftmals in weniger gutem Zustand – und ein engsitzender Tauchanzug, den vorher schon zig andere Menschen getragen haben, gehört nicht gerade zu den angenehmsten Dingen auf Erden.

Vielleicht möchtest du in einem Tauchshop zuerst die wichtigsten Dinge erwerben, um nach und nach aufzustocken. Oder du willst das volle Programm, inklusive Lungenautomat und Tauchcomputer. Mit den folgenden 10 Tipps weisen wir den Weg zum Top-Equipment deiner Wahl. Danach schauen wir uns an, was einen guten Tauchshop ausmacht, damit du an die richtige Adresse gerätst.

 

—Inhaltsverzeichnis—

Unsere 5 besten Einkaufstipps für den Tauchshop

  1. Die ABC-Tauchausrüstung für den Einstieg: Drei Dinge gibt es, die jeder Anfänger bei seinem ersten Besuch im Tauchshop kaufen sollte: Maske, Flossen und Schnorchel sind insgesamt nicht teuer und bieten eine hervorragende Basis, um dein Equipment für den Tauchsport nach und nach aufzustocken. Du kannst diese Mini-Ausrüstung sowohl beim Gerätetauchen als auch beim Schnorcheln einsetzen: eine nützliche Urlaubsbegleitung also, die bei jedem Tauchgang aufs Neue Freude bereitet.
  2. Die Grundausrüstung aufstocken: Setze im Anschluss einen Tauchanzug auf deine Einkaufsliste, dann musst du nicht mehr in die unappetitliche Montur anderer Leute schlüpfen. Achte darauf, dass das Neopren die richtige Dicke besitzt, um dich in deinen bevorzugten Gewässern warmzuhalten. Hinzu kommt vielleicht noch ein Tauchcomputer, damit du immer ein Gerät zur Hand hast, mit dem du dich richtig gut auskennst. Danach folgen als weitere Tauchartikel das Tarierjacket und der Lungenautomat: Beides ist zwar teuer, gehört aber fest zum persönlichen Bedarf jedes Sporttauchers.
  3. Besser einfach als kompliziert: Gerade als Anfänger hast du unter Wasser genug zu tun, du brauchst nicht noch zusätzlich komplizierte Geräte, um deine Zeit zu füllen. Konzentriere dich bei deiner Tauchausrüstung auf die wichtigsten Features und gönne dir nicht allzu viele Extras. Bedenke auch: Alles, was du hast, kann auch wieder kaputtgehen und kostet dann wieder Geld für die Reparatur. Setze also besser auf Qualität als auf maximale Vielfalt, zum Beispiel vom Kauf einer soliden Tauchlampe.
  4. Schnäppchenjagd kann sich lohnen: Du musst nicht alles zum Höchstpreis kaufen, um hochwertige Ware zu erhalten. Auch Sonderangebote und Second-Hand-Artikel erfüllen ihren Zweck, insofern es sich nicht um schadhafte Artikel handelt. Stöbere in Online-Shops nach Auslaufartikeln und Rabattaktionen, damit deine Tauchausrüstung nicht ganz so teuer wird. Gebrauchtartikel, die deiner Sicherheit dienen, kannst du in einem Dive Center auf Funktionstüchtigkeit vor dem Tauchen überprüfen lassen.
  5. Fachkundige Beratung nutzen: Nimm dir die Zeit für eine fachkundige Beratung im Tauchshop. Das bedeutet nicht, dass du unbedingt analog shoppen gehen musst, auch seriöse digitale Läden mit Tauchversand halten einen freundlichen Kundenservice parat, der dir per Chat oder Telefon den Weg zur individuellen Tauchausrüstung weist. Achte darauf, dass dein ausgewählter Tauchshop als zertifizierter Fachhandel gilt, schon länger existiert und viele positive Bewertungen gesammelt hat.

Hinweis:

Einige Ausrüstungsteile solltest du vor dem Kauf anprobieren: In diesem Fall ist es tatsächlich besser, einen analogen Shop aufzusuchen. Dazu gehören vor allem Tauchanzug und Maske, aber auch Tauchschuhe sollten möglichst nahtlos passen. Alternativ suchst du dir einen Online-Shop mit Tauchversand und kostenlosem Anprobier-Service.

Unsere 5 Zusatztipps für höchste Zufriedenheit 

  1. Übe dich in Geduld: Überstürze nichts, sondern lass dir bei deinem Besuch im Tauchshop maximal Zeit. Schließlich möchtest du deine neue Ausrüstung viele Jahre lang benutzen, aus diesem Grund ist bei der Auswahl große Sorgfalt gefragt. Vergleiche unterschiedliche Produkte miteinander, finde ihre Vor- und Nachteile heraus und schau, was am besten zu dir und deinen Ansprüchen passt. Kaufe nicht alles auf einmal, sondern nach und nach, sodass du dich immer auf einzelne Produkte konzentrieren kannst.
  2. Lege dich strategisch fest: Lege dich vor dem Einkauf darauf fest, ob du ein typischer Warmwassertaucher bist oder ob du häufiger in kühlen Gefilden unterwegs bist. Entsprechend sollte deine Ausrüstung beschaffen sein! Eine dickwandige Tauchmontur und robuste Tauchstiefel sind anzuraten, wenn du eher im Bodensee als im Roten Meer unterwegs bist. Deutlich sommerlicher geht es in der Südsee und in Australien zu: Wenn es dich eher dorthin zieht, bist du beim Tauchen mit einer „Sommer“-Ausrüstung gut beraten.
  3. Nutze ein Taucher-Forum: Wenn du noch offene Fragen hast, dann melde dich in einem Taucher-Forum an, um erfahrene Gleichgesinnte im digitalen Raum zu treffen. Oft reicht es schon aus, ein bisschen in den bereits vorhandenen Topics zu stöbern, um eine Menge dazuzulernen. Doch natürlich hindert dich niemand daran, deinen eigenen Thread zu eröffnen und dir so haufenweise Meinungen zu deiner Kaufentscheidung einzuholen, à la: Ist Cressi oder Aqualung nun besser als Scubapro? Vielleicht knüpfst du auf diesem Weg auch erste Kontakte zu anderen Sporttauchern.
  4. Lass dir Gutscheine schenken: Dir ist das alles zu teuer? Nutze in diesem Fall deinen Geburtstag, Weihnachten und andere Gelegenheiten, um dir von Verwandten, Freunden und Bekannten Tauchshop-Gutscheine zu wünschen. So kannst du dir nach und nach dein gewünschtes Equipment anschaffen, ohne dein Budget zu sprengen. Und du kommst gar nicht erst in Versuchung, dir etwas anderes anzuschaffen als deine begehrte Tauchausrüstung inklusive Atemregler, Tauchlampe und Tauchcomputer.
  5. Stöbere auf Tauchbuddies.de: Auch hier auf Tauchbuddies.de findest du zahlreiche Tipps und Tricks, die dich auf direktem Weg zum besten Equipment für deinen Tauchgang führen. Lese dir unsere spezifischen Einkaufsratgeber durch und erwerbe das nötige Know-how, um die beste Basisausstattung zu kaufen und diese im Lauf der Zeit clever aufzurüsten. So startest du bestens informiert ins Abenteuer – und kannst mit dem Verkäufer im Tauchshop direkt über Atemregler und Co. fachsimpeln. Auch die einzelnen Marken wie Cressi, Scubapro und Aqualung kommen dabei wieder auf den Tisch.

Was macht einen guten Tauchshop aus?

Beratung, Beratung, Beratung! Das ist das A und O eines guten, seriösen Tauchshops. Dazu braucht es fachkundige Verkäufer für Tauchartikel, die eben nicht nur aufs Verkaufen getrimmt sind, sondern die tatsächlichen Bedürfnisse des Kunden im Auge haben. Im Zweifelsfall empfiehlt ein solcher Fachberater eher ein preisgünstiges statt ein teures Produkt, wenn es für die jeweilige Person besser passt. Es ist immer eine gute Idee, vor dem digitalen oder analogen Einkaufsbummel nach Kundenbewertungen zu schauen, um herauszufinden, wie zufrieden die vorherigen Käufer mit ihrem Tauchshop waren.

Tipp:

Wird die Beratung künstlich kurzgehalten und reagiert der Verkäufer mit Ungeduld, dann bist du am falschen Platz. Befindet sich vor dir jemand im Tauchshop, der eine ewig lange Beratung genießt, während du dir die Beine in den Bauch stehst: Geh nicht fort! Als nächstes bist du dran und darfst denselben ausführlichen Service genießen wie dein Vorgänger.

Achte auch darauf, dass du im Laden für Tauchzubehör, ob digital oder analog, eine facettenreiche Auswahl hast. Viele verschiedene Marken und Preiskategorien stellen sicher, dass du dich nicht künstlich selbst beschränken musst. Schließlich benötigst du ein individuelles Paket, das wie ein Puzzleteil zu deinem Budget und deinen Bedürfnissen passt – und das findet sich nicht einem Mini-Pool von Produkten. Im besten Fall nimmt das Geschäft Second-Hand-Ware in Kommission, prüft und wartet sie, um die Sachen dann kostengünstig weiterzuverkaufen. Das steigert für dich noch einmal die Auswahl und verhilft dir vielleicht zu einem echten Schnäppchen!

Hier noch einmal ein kurzer Überblick für dich. Halte Ausschau nach:

  • … fachkundiger, ausführlicher Beratung
  • … freundlichen, geduldigen Verkäufern
  • … hervorragende Kundenbewertungen
  • … einer großen Produktauswahl an Tauchzubehör
  • … verschiedenen Marken und Preiskategorien
  • … der Option zum Kauf geprüfter Gebrauchtwaren

  1. Photo by athree23 (Author), Pixabay Licence (Licence)
  2. Photo by qimono (Author), Pixabay Licence (Licence)
  3. Photo by CSITDMS (Author), Pixabay Licence (Licence)